[Toplam: 1 Ortalama: 5]

Gesichtsstraffung

Die chirurgische Methode zur Korrektur von Falten und Hängen, welches Anzeichen sind, die im Laufe der Zeit entstehen, wird kurz „Gesichtsstraffung“ oder aber auch in der medizinischen Sprache als Rhytidektomie bezeichnet. Bei dieser Operation wird die hängende überschüssige Haut entfernt, das lockere Muskel- und Membrangewebe unter der Haut wird gestrafft und die Haut auf der Oberfläche wird wieder auf das neugeformte untere Gewebe gespannt.
In der Gesichtsästhetik sind nicht-chirurgische Eingriffe heutzutage sehr weit verbreitet. Es werden Methoden wie Botox, Filler und sowie Geräte, die mit Laserenergie arbeiten, vielfach verwendet. Die Wirkung dieser Operationen, die mit diesen Methoden durchgeführt werden. Dank dieser Methoden kann viele Jahre anhalten und es ist möglich, lange Zeit jung auszusehen.
Obwohl es von Person zu Person unterschiedlich ist, ist es möglich, dass das Gesicht durchschnittlich bis ins 50. Lebensjahr jung aussehen kann. Wenn diese Eingriffe periodenweise in festgelegten Zeitabständen nochmals wiederholt werden, kann dieses junge Aussehen für sehr lange Zeit bewahrt werden.

Was machen wir alles bei einer Gesichtsstraffung?

Das wichtigste bei einer Gesichtsstraffung ist der Fakt, dass auf keinen Fall vergessen werden sollte, dass das Gesicht eine einzige ganze Einheit ist.
Bei einer Gesichtsstraffung kann keine der Gesichtsregionen separat betrachtet werden, sondern sie werden als Ganzes betrachtet, damit sie miteinander verbunden sein können. Und nur wenn das ganze Gesicht miteinander harmonisch ist, können gute Ergebnisse erzielt werden.
Gesichtsstraffungen mit kurzen Narben können jetzt häufiger bei Patienten, die ein Hängen Richtung Gesichtsmitte haben, durchgeführt werden. Aber bei Patienten, die ein Hängen Richtung Kinn entlang der Wangen haben, ist der Bedarf vorhanden, eine volle Gesichtsstraffung zu machen. Bei diesen Patienten kann auch zusätzlich noch eine Halsstraffung hinzugefügt werden.

Zusammen mit einer Halsstraffung, kann die Verjüngung des Gesichts und des Halses gewährleistet werden. Die Erfahrung des Arztes bei einer Gesichtsstraffung hat eine große Bedeutung. Der Schutz der anatomischen Strukturen und der der Gesichtsnerven sind von großer Bedeutung bei der Operation, die er durchführt, und die Ängste unserer Patienten resultieren aus diesem Fakt.
Bei Gesichtsstraffungen wird das Gewebe unter der Haut nach oben gestrafft und somit wir eine Verjüngung gewährleistet. Die andere Methode ist eine Gesichtsstraffung, die mit einer Laser-Gesichtserneuerung kombiniert wird, um eine Verjüngung zu ermöglichen. Insbesondere bei den heuteigen sehr fortgeschrittenen Lasersystemen, die als fraktionelle Laser bezeichnet werden, wird bei einem Lasereingriff auf die Oberfläche der Haut auch die Haut verjüngt und es wird somit gewährleistet, dass die Hautoberfläche glänzender ist und dass leichte Falten verschwinden.

Wenn auf diese Weise das Gesicht als Ganzes evaluiert wird, die Bedürfnisse festgelegt werden und diese dann in kombinierten Eingriffen behandelt werden, können unsere Patienten in einer Zeitspanne von 15 bis 20 Tagen eine völlig neue Gesichtsstruktur erhalten. Zusätzlich zur Gesichtsstraffung, kann auch in Kombination eine endoskopische Gesichtsstraffung hinzugefügt werden.
Vor allem bei Patienten, bei denen die Wangenknochen und die Fettpolster nach unten herabsinken, bei denen das Gesicht abgeflacht ist weil überhaupt keine Wangenknochen mehr vorhanden sind und was von und als negativer Vektor bezeichnet wird, kann man das Mittelgesicht angehoben werden, indem man mit einer Kamera durch das Schläfenbereich eindringt. Natürlich muss bei diesen Operationen, dass Mittelgesicht genau eingestellt werden, die Symmetrie sollte gut angepasst sein, diese Gesichtspartie sollte am Knochen fest befestigt sein, damit wir ein langfristiges Ergebnis erzielen können.
Mit Eingriffen, die auf diese Weise durchgeführt werden und je nach Alterungszustand, können unsere Patienten sehr einfach die biologische Uhr um 10-15 Jahre zurückdrehen. Natürlich sollten die vom Patienten benötigten Eingriffe, die eines der wichtigsten Faktoren sind, die die Dauer der Verjüngung beeinflussen, auch unbedingt durchgeführt werden. Aber wenn wir dieses Verfahren bei Patienten anwenden, die überhaupt keine Gesichtsstraffung benötigen, dann könnte es sein, dass wir keine dramatische Verjüngung erzielen.
Wie ich bereits für die postoperative Phase erklärt habe, ist es auch möglich, zusammen mit der Gesichtsstraffung einige Verfahren wie Thermage-Eingriffe oder Stammzellanwendungen durchzuführen, um diesen Eingriff noch perfekter zu gestalten. Gesichtsstraffungen sind heute eines der wichtigsten Operationen für Patienten, die im sozialen Leben jünger aussehen möchten, welche als Teil einer Kombination aus hochsicheren und nicht abschreckenden Operationen durchgeführt werden können.

Straffung des Mittelgesichts

Eine Straffung des Mittelgesichts ist in letzter Zeit sehr beliebt geworden. Der Grund hierfür ist, dass das Gesicht eines der wichtigsten Komponenten ist, welches die goldenen dreieckigen Organe im Gesicht ergänzt. Das, was wir als Mittelgesicht bezeichnen, ist die Region, die sich von den Wangenknochen bis nach hinten erstreckt.

Vor allem mit Laufe der Zeit fällt das Gewebe des Mittelgesichts nach unten herab, das Gesicht flacht ab und die Wangenknochen verschwindet, ein Zustand, der von uns als negativer Vektor bezeichnet wird. Bei diesen Patienten können wir von der Schläfenregion mit einer Kamera eindringen und indem wir das nach unten verrutschte Fettgewebe wieder an seinen Platz bringen, können wir somit ein junges Aussehen erhalten.

Wenn Straffungen des Mittelgesichts mit einem Endoskop durchgeführt werden, welches durch die Schläfenregion eingeführt wird, dann bietet dieser Eingriff langfristige Ergebnisse. Zusammen mit dieser Operation können auch kombinierte Operationen des unteren und des oberen Augenlids durchgeführt werden.

Endoskopische Straffung des Mittelgesichts

Eine wichtige Partie des Gesichts ist der Wangenknochen. Wenn das Fettgewebe an den Wangenknochen nach unten herabsinkt, dann entsteht der Zustand, den wir als negativen Vektor bezeichnen, bei dem die Wangen verschwommen wirken. Hiergegen führen wir eine Gesichtsstraffung durch, die von und als endoskopische Straffung des Mittelgesichts bezeichnet wird.
Dieser Eingriff beruht darauf, dass durch die Schläfenregion eingedrungen wird und über den Knochen die Gesichtselemente frei gemacht und nach oben angehoben werden. Vor allen durch das Anheben des nach unten verrutschten Fettgewebes, kann beim Patienten eine bemerkenswerte Verjüngung erzielt werden.

Dies ist eine endoskopische Straffung des Mittelgesichts, wobei wir mit einer Kamera von der Schläfenregion eindringen und das gesamte Gewebe an seinen Platz bringen und es wird eine permanente Verjüngung des Mittelgesichts erzielt, wenn somit die Prozedur des Anhebens durchgeführt wird.
Neuerdings versuchen auch Personen, die keine Chirurgen sind, diesen Eingriff mit Fäden, die als Threadlift bezeichnet werden, durchzuführen. Da sie nicht kompetent sind eine endoskopische Straffung des Mittelgesichtsdurchzuführen, führen sie diesen Eingriff natürlich mit Threadlifts durch, aber die Lebensdauer dieser Fäden ist nur sehr kurz, weil unsere Gesichtsmimik zu stark dafür ist. Selbst wenn wir den Vorgang des Anhebend mit dünnen gerippten Fäden durchführen sollten, wird auch hier das Gesicht innerhalb von 3-6 Monaten aufgrund der Mimik Bewegungen in seine alte Position zurückfallen.
Ärzte, die eine Gesichtsstraffung durchführen können und eine Erfahrung in der plastischen Chirurgie haben, führen auf keinen Fall einen Threadlift durch, weil das Ergebnis nur sehr kurzlebig ist. Bei Patienten, bei denen eine Straffung des Mittelgesichts durchgeführt wird, kann zusätzlich noch eine untere Augenlid-Korrektur durchgeführt werden, wenn eine Erschlaffung am unteren Augenlid der Fall sein sollte oder zusätzlich auch eine obere Augenlid-Korrektur zum Eingriff hinzugefügt werden.

Wenn wir von den Schläfen eindringen, können wir bei Patienten, die an den Augenbrauen ein trauriges Aussehen haben, die an den Augenbrauen einen zur Seite herabhängenden Ausdruck haben, eine Stirnstraffung und eine Augenbrauenanhebung zusammen kombinieren oder aber bei der Verjüngung des Obergesichts kann auch dieser Eingriff je nach Wunsch separat durchgeführt werden.
Bei einem Eingriff zur Verjüngung des Obergesichts werden als die einfachste Technik Botox-Anwendungen durchgeführt, die Augenbrauen können auch ein bisschen angehoben werden und falls dieses Anheben permanent gemacht werden soll, kann auch eine endoskopische Stirnstraffung oder eine Schläfenstraffung durchgeführt werden. Für diese besagten Eingriffe dringt man auch hier durch die Schläfe ein und das gesamte Gewebe unter dem Muskel wird vom Knochen gelöst und freigemacht.
Dies macht den Eingriff sehr langlebig und das Obergesicht kann wirklich sehr verjüngt werden und wir können ebenfalls gewährleisten, dass Krähenfüße verschwinden. Neben dem endoskopischen Anheben der Stirn und der Stirnstraffung im Rahmen der Eingriffe am Gesicht, möchte ich auch im Falle von hängenden Augenlidern über die Augenlidkorrektur kurz berichten.

Wann wird eine Gesichtsstraffung durchgeführt?

  • Wenn Sie im Gesicht eine sehr auffälliges hängen haben oder eine Einsenkung der Fall sein sollte,
  • wenn sich zwischen der Wange und der Lippe eine tiefe Falte gebildet hat,
  • wenn das Weichgewebe unter dem unteren Augenlid beim Übergang zu den Wangen nicht mehr ersichtlich ist,
  • wenn die Tränenfurche sich vertieft und nach unten hin und Richtung außen mit der Wange vereinigt hat,
  • wenn das Weichgewebe unter der Haut, welches dem Gesicht Volumen und Straffheit verleiht, sein Volumen verloren hat und in das verbleibende Gewebe herabhängt,
  • wenn die Mundwinkel und die Wangen nach untern herabhängen und dies für ein Anschwellen des Gewebes Richtung der Unterseite des Kinns verursacht hat,
  • wenn auf der Haut dünne und tiefe Falten entstanden sind,
  • wenn die Haut am Hals hängt und sich auffällige Falten gebildet haben,
  • wenn alle diese Umstände den Patienten physisch wie auch psychologisch negativ beeinflussen,

kann eine Gesichtsstraffung durchgeführt werden.

Eingriffe, die zusätzlich zur Gesichtsstraffung gemacht werden können

Natürlich ist eines der anderen Faktoren, die den Erfolg der Gesichtsstraffung beeinflussen, die zusätzlichen Eingriff, die in Kombination zur Gesichtsstraffung durchgeführt werden. Bei der Gesichtsstraffung wird normalerweise im mittleren und unteren Gesichtsbereich eine Verjüngung erzielt, während wir für eine Verjüngung des Obergesichtes eine Straffung des Ober- oder Unterlids in Kombination zur Gesichtsstraffung durchführen können.
Darüber hinaus können eine Augenbrauenanhebung, eine Schläfenstraffung und eine Augenbrauenanhebung ebenfalls mit einer Gesichtsstraffung kombiniert werden. Bei einer Gesichtsstraffung kann auch eine Fettinjektion ins Mittelgesicht gemacht werden oder aber bei Patienten mit einem runden und schweren Gesicht, kann man vom Inneren der Mundhöhle heraus von der Wange hindurch Fettpolster entfernen.
Mit anderen Worten ist es möglich, eine Verkleinerung in den Wangen zu erreichen, indem das Fettpolster, das die Fülle auf der Wange ausmacht, und von uns als Fettpolster bezeichnet wird, durch den Mund entfernt wird, und indem dieser Eingriff mit einer Gesichtsstraffung kombiniert wird, ist es möglich, im Gesicht ein dreieckiges Aussehen zu erzielen.

Bei wem kann keine Gesichtsstraffung durchgeführt werden?

  • Bei Personen, die derartig ernsthafte Krankheiten haben, die eine Operation und die Anwendung einer Anästhesie verhindern,
  • bei Patienten, die rauchen und/oder Diabetes haben, sollte man vorsichtig und selektiv vorgehen, da dieser Zustand die Genesung negativ beeinflusst und die Durchblutung des Gewebes stört,
  • Bei Patienten, die unrealistische Erwartungen bezüglich der Operationsergebnisse haben sowie geistig und körperlich nicht bereit für die Operation sind,

sollte die Gesichtsstraffung nicht durchgeführt werden oder aber es wird angebracht sein, vorsichtig und selektiv vorzugehen.

Wie wird eine Gesichtsstraffung durchgeführt?

  • Je nach Art der Operation, die durchgeführt werden soll, wird eine teilweise Schläfrigkeit (Sedation) oder Betäubung (lokale Betäubung) oder aber eine Vollnarkose angewendet.
  • Es werden die bis zu den für die Operation benötigten Regionen an den behaarten Flächen sowie vor dem Ohr bis nach hinten oder auch nur mit Inzisionen an einer begrenzten Fläche wie vor dem Ohr die klassischen Inzisionen für eine Gesichtsstraffung vorgenommen. Gemäß der Eigenschaft der Operation am Hals, kann auch eine Inzision, welche an der natürlichen Gewebelinie unter dem Kinn entlang führen wird, ebenfalls eingeplant werden.
  • Nach der Inzision auf der Haut, werden die Haut und das Gewebe darunter an der geplanten Stelle voneinander getrennt.
  • Die darunterliegenden erschlafften und hängenden Muskeln sowie Membranstrukturen werden auf unterschiedliche Arten nach oben und/oder in die Oberregion angehoben und gestrafft.
  • Das Muskelgewebe in der mittleren Region des Halses, das sich gefaltet hat, wird wieder gestrafft. Falls nötig, wird diese Region mit einer Fettinjektion oder mit einer vakuumierten Fettabsaugung geformt.
  • Die an der Oberfläche verbliebene schlaffe Haut wird über das gestraffte Gewebe unten wieder gespannt und indem es nach oben und/oder nach hinten hin gestrafft wird, wird der überschüssige Teil entfernt.
  • Die Inzision wird auf geeignete Weise genäht und eine Bandage mit leichtem Druck wird angelegt.

Wie ist die postoperative Phase?

  • Nach der Operation werden leichte Schmerzen vorhanden sein, die aber mit Medikamenten kontrolliert werden können.
  • Um das Anhaften des Gewebes aneinander zu erleichtern und um zu verhindern, dass sich an der Operationsfläche Flüssigkeit ansammelt, wird eine flüssigkeitsabsorbierende Drainage gelegt und einen leichten Druck ausübende Bandage angelegt werden.
  • Wie bei allen Operationen auch, die an Regionen durchgeführt werden, die sichtbar sind, werden sich einige Schwellungen und Blutergüsse bilden.
  • Es sollte eine Bettruhe eingehalten werden, indem der Kopf oben liegt.
    Damit die Überwachung und Kontrolle sorgsam durchgeführt werden kann, wird der Patient eine Nacht im Krankenhaus verbringen.
  • Nach einer Genesungsphase, die ein paar Wochen dauert, wird der Patient seine Probleme loswerden und ein straffes und erneuertes Gesicht sowie Hals haben.
  • Eine Gesichtsstraffung ist eines der Operationen um die Alterserscheinungen im Gesicht rückgängig zu machen. Sie wird vor allem durchgeführt, um das Hängen an den Wangen, am Kinnbereich sowie am Hals zu korrigieren.
  • Die Gesichtsstraffung wird generell unter Vollnarkose durchgeführt und die durchschnittliche Operationsdauer beträgt 2,5-4 Stunden.

Bei der vollständigen Gesichts- und Halsstraffung wird die Wangenhaut mit Hilfe der Inzisionen, die an der Vorder- und Rückseite vom Ohr gemacht werden, bis zu einer bestimmten Grad angehoben, das Gewebe, was nach unten verrutscht ist wird nach oben und zur Seite gestreckt und an ihre neue Stelle mit Stichen fixiert. Überschüssiges Gewebe und Haut werden entfernt. Bei einer Gesichtsstraffung werden Drainagen gelegt, um das unter der Haut angesammelte Blut nach außen zu befördern und diese werden am nächsten Tag entfernt.

  • Der Patient verbringt eine Nacht im Krankenhaus.
  • Die Fäden werden innerhalb von 5-7 Tagen gezogen.
  • Es kann bis zu 1-3 Wochen dauern, bis die Schwellungen zurückgehen und die Blutergüsse abheilen.
  • Die Inzisionen bei der Gesichtsstraffung können sehr leicht mit den Haaren verdeckt werden,
  • Die Gesichtsstraffung kann mit anderen Eingriffen und Operationen wie einer Fettinjektion ins Gesicht, einer Augenlidkorrektur, einer Stirnstraffung sowie dem Anheben der Augenbrauen kombiniert werden.
  • Mindestens 10 Tage vor der Gesichtsstraffung sollte die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten wie Aspirin, Vitamin E eingestellt werden.
  • Bei Patienten, die rauchen, ist das Risiko für Komplikationen höher.
  • Die Wirkungsdauer der Gesichtsstraffung hängt von der verwendeten Operationstechnik, dem Lebensstil des Patienten sowie seiner Hautstruktur ab.
    Jahre später kann erneut eine Gesichtsstraffung durchgeführt werden.

Auf welche Punkte sollte vor der Gesichtsstraffung geachtet werden?

Vor der Gesichtsstraffung sollten wie vor jeder Operation auch keine blutverdünnenden Medikamente eingenommen werden. Vitamin-E Präparate, Kräutertees sollten abgesetzt werden. Zigarettenkonsum erschwert vor allem bei Gesichtsstraffungen die Wundheilung. Daher sollte das Rauchen etwa 3 Wochen vor der Gesichtsstraffung eingestellt werden. Da die Haare 1 Monat nach der Operation nicht gefärbt werden können, können sie mindestens 1 Woche vor der Operation gefärbt werden. Außerdem ist es hilfreich wenn das Haar lang ist, um die Bandagen nach der Operation somit zu verstecken.

Wie wird eine Gesichtsstraffung im Detail durchgeführt?

Mit einer chirurgischen Inzision von der Vorderseite des Ohres beginnend bis hinter das Ohr zur Kopfhaut hin wird die Gesichtshaut angehoben. Das erschlaffte Weichgewebe, dass das Hängen im Gesicht verursacht, wird mit speziellen Stichen angehoben und die schlaffe, überschüssige Haut wird entfernt.
Dadurch wird die schlaffe Haut an Wange, Kiefer und Schläfe entfernt. Die Tiefe der Lachfalten am Mund wird korrigiert und eine glattere Erscheinung wird ermöglicht.
Eine Gesichtsstraffung wird unter Vollnarkose durchgeführt.
Je nach Zustand des Patienten, können auch eine Augenlid-Korrektur sowie eine Halsstraffung in Kombination mit der Gesichtsstraffung durchgeführt werden. Daher kann die Operationsdauer sich verlängern. Mit den speziellen verwendeten Naht- und Verbandsmaterialien werden die postoperativen Narben somit minimiert. Da die Narben auf der Kopfhaut sehr klein sein werden, kann man sie von außen nicht sehen und sie stellen kein störendes Aussehen dar.
Wenn nach der Operation nicht auf die notwendigen Punkte geachtet wird, kann es zu Problemen wie Blutungen, Infektionen und Verzögerung der Wundheilung kommen und in Zusammenhang damit kann Narbe entstehen, die behandelt werden müssen.

Auf welche Punkte sollte nach einer Gesichtsstraffung geachtet werden?

Einen Tag nach der Operation wird die Drainage entfernt, die gelegt wurde, um das Ansammeln von Flüssigkeiten im Bereich hinter dem Ohr zu verhindern. Kälteanwendungen nach der Operation beschleunigen die Genesungsdauer. Der Patient kann am zweiten Tag nach der Operation entlassen werden.
Es wird empfohlen, nach der Entlassung für eine Weile eine Sonnenbrille zu tragen. Die Fäden im Gesicht und an den Augenlidern werden innerhalb 1 Woche gezogen. Am 10. Tag werden die Metallnähte in den Haaren entfernt. Der Patient kann erst 2 Tage nach der Operation ein Bad nehmen. Wenn der Patient sich schminkt oder die Haare kämmt, sollte dies mit sanften Bewegungen gemacht werden. Nachdem die Fäden gezogen wurden, kann der Patient in sein normales Leben zurückkehren.
Der Patient sollte für einige Monate Alkoholkonsum meiden und sich von Aktivitäten wie Dampfbädern und Sauna fernhalten und die Operationsflächen besser schützen. Der Patient sollte 6 Monate lang eine Sonnenschutzcreme regelmäßig auftragen. Schwellungen und Blutergüsse verschwinden innerhalb von 3 Wochen.
Um die Wirksamkeit der Gesichtsstraffung zu erhöhen, können die Blicke revitalisiert werden, indem an die Augenpartie und die Stirnregion Botox-Anwendungen durchgeführt werden und mit einer Filler Anwendung um den Mund und die Lippen herum, können die Lachfalten um die Mundpartie herum reduziert werden.

Autor: Doç. Dr. Erdem Güven
Wir schreiben über unsere Patienten.

Schreibe einen Kommentar