Brustästhetik

[Toplam: 0 Ortalama: 0]

Die Brustästhetik (Busenästhetik) ist heutzutage eines der häufig bevorzugten ästhetischen Operationen. Für Frauen ist eine straffe und volle Brust ein unabdingbares Element der Schönheit. Aber anatomisch ist nicht bei jeder Frau die Brust in Aussehen und Form so, wie gewünscht. Von der Struktur her sehr kleine oder auch sehr große Brüste können die Patientin stören. Auch kann das Hängen der Brust nach einer Schwangerschaft, mit fortschreitendem Alter oder nach Gewichtszunahme und –Abnahme stören.

Eine Brustästhetik (Busenästhetik) kann für all diese Probleme eine Lösung sein.

Dieser Eingriff wird für die Straffung von hängenden Brüsten, für die Vergrößerung von kleinen Brüsten und die Rekonstruktion der Brüste, die man nach einer Krebserkrankung verloren hat, bevorzugt. Die Brustästhetik (Busenästhetik) liegt bei den ästhetischen Operationen ganz weit vorne. Die Anzahl der Operationen für eine Brustästhetik (Busenästhetik), die im Bereich der ästhetischen Chirurgie seit Beginn der 2000`er durchgeführt wurden, hat die Zahl von 530.000 überschritten.
Die Operationen für eine Brustästhetik (Busenästhetik) sorgen dafür, dass mit einer Brustvergrößerung, Brustverkleinerung oder einer Bruststraffung das körperliche Aussehen der Patientin sich ändert und sich die Patientin mit einem ästhetischen aussehen besser fühlt. Bei den Operationen für eine Brustästhetik wird bei einer Brustverkleinerung das überschüssige Fettgewebe entfernt und die Brust leichter und fester gemacht. Bei einer Brustvergrößerung, werden Brustprothesen aus Silikon eingesetzt um die Form der Brust zu verschönern und die Symmetrie zu korrigieren. Bei einer Bruststraffung wird mit einer Brustprothese oder mit dem Einsetzen des eigenen Brustgewebes die Brust neu geformt.
Eine Brustästhetik (Busenästhetik) wird auf Wunsch der Patientin festgelegt, aber sollte in der Größe und Form sein, die der Arzt anatomisch für richtig hält. Die Operationen für eine Brustästhetik sind Operationen, die viele Frauen psychisch und auch physisch sehr zufriedenstellen. Nach einer Brustästhetik kann man die Resultate sofort sehen, aber nach einer Brustästhetik muss man 1 Jahr warten, bis die Ödeme verschwinden und das echte Resultat erzielt wird.

Nach einer Brustästhetik sollte 1 Monat lang das vom Arzt empfohlene Korsett getragen werden.

Der Eingriff ist für alle geeignet, die sich von der anatomischen Struktur gestört fühlen. Für Frauen, die stillen, wird es richtiger sein, dass sie sich 1 Jahr nach dem Stillen einer Brustästhetik unterziehen. Für den Erfolg der Operation und für die Gesundheit der Patientin wird es korrekter sein, dass sich die Milchdrüsen komplett geschlossen haben.

Operationen für eine Brustästhetik sind Eingriffe, die auch von Männern bevorzugt werden. Mit dem Sinken des Testosteronhormons, können Männer, deren Brust wächst, sich einer Gynäkomastie unterziehen.

Autor: Doç. Dr. Erdem Güven
Wir schreiben über unsere Patienten.

Häufig gestellte Fragen bezüglich der Brustästhetik und Busenästhetik

Die Operationen für eine Brustästhetik können in zwei aufgeteilt werden, nämlich der Brustverkleinerung und Brustvergrößerung. Die Bruststraffung ist eine Kombination dieser beiden Eingriffe. Bei der Brustverkleinerung und der Brustvergrößerung können unsere Patientinnen gewöhnlich nach 3-4 Tagen zu ihrer Arbeit zurückkehren. Aber bei Brustverkleinerungen gibt es weniger Schmerzen und unsere Patientinnen können sich leichter adaptieren.
Bei Brustvergrößerungen kann ein bisschen mehr ein Druckgefühl entstehen. Aber auch dieses Gefühl kann in 7-10 Tagen verschwinden. Die Operationen für eine Brustästhetik sind keine besonders schmerzhaften Eingriffe, da die Brust ein Organ außerhalb des Körpers ist und sich in ihm keine lebenswichtige Vene, kein Nerv oder Gewebe, das den Schmerz übermäßig empfindet, befindet. Deshalb ist es unnötig Angst zu haben und eine Brustverkleinerung zu scheuen. Indem Sie Ihrem Arzt vertrauen, können Sie nach einer Brustoperation sehr schnell an Ihre Arbeit zurückkehren.

Die Elemente, die den Preis für eine Operation für eine Brustästhetik definieren, sind die Elemente, die die Operation ausmachen. Also, wie gut das Krankenhaus ist, in dem die Operation stattfinden soll, wie gut die Materialien sind, die bei der Operation verwendet werden sollen, falls eine Brustvergrößerung gemacht werden soll, wie bekannt die Silikone sind, die bei der Operation verwendet werden sollen, ob sie von einer bekannten Firma stammen und ob sie ein Leben lang benutzt werden können oder nicht, sind die Hauptelemente, die den Preis definieren.
Bei Operationen für eine Brustästhetik ist es sehr sehr wichtig, dass ein gutes Krankenhaus ausgewählt wird. Unsere Patienten haben nämlich keine gesundheitlichen Probleme. Sie wenden sich nicht an uns wegen einer Krankheit. Sie sind gesund, wenn sie sich an uns wenden. Und deshalb sollten sie auch nach der Operation das Krankenhaus in einem gesunden Zustand verlassen.
Deshalb ist es von großer Bedeutung, dass die Operation an einem renommierten Krankenhaus gemacht wird, welches die Komplikationen nach der Operation in gleichem Umfang senkt. Mit der Bevorzugung von qualitativ hochwertigen und auf der ganzen Welt bekannten Silikonen, wird eine lebenslange Tragedauer gewährleistet und das Risiko, Probleme mit diesen Silikonen beim Tragen zu haben, wird somit auch auf ein Minimum gesenkt.

Ob es zu einem Empfindungsverlust nach einer Operation für eine Brustästhetik kommt oder nicht, ist von Person zu Person ganz unterschiedlich. Vor allem bei Brustvergrößerungen ist das Risiko für einen Empfindungsverlust sehr gering, weshalb unsere Patientinnen in dieser Angelegenheit sehr wenige Beschwerden hervorbringen.
Vor allem bei Brustvergrößerungen, bei Eingriffen, die unter der Brust gemacht werden, kann man beobachten, dass die Brustwarzen überhaupt nicht beeinflusst werden und es zu keinem Empfindungsverlust kommt. Bei Brustverkleinerungen ist es die Operationstechnik, die darüber entscheidet, ob es zu einem Empfindungsverlust an der Brustwarze kommt oder nicht. Bei den anzuwendenden Techniken sollten unbedingt die Orte der Nerven, die zu den Brustwarzen kommen, bewahrt werden und wenn auf diese Nerven geachtet wird, sind wir der Meinung, dass es zu keiner Veränderung in der Empfindlichkeit der Brust kommen wird. Vor allem bei Brustverkleinerungen, wenn die Brust sehr groß ist, kann dies zum Empfindungsverlust an den Brustwarzen führen.
Bei Patientinnen mit großen Brüsten, beobachten wir, dass die Empfindlichkeit an den Brustwarzen weniger ausgeprägt ist. Auf der anderen Seite beobachten wir, wenn die Brüste kleiner werden, dass dann die Empfindlichkeit bei einigen unserer Patientinnen sich verbessert.

Brustoperationen, vor allem Brustvergrößerungen sind für spätere Schwangerschaften und fürs Stillen von Babys auf keinen Fall ein Hindernis. Dies kann folgendermaßen erklärt werden: einige Patientinnen lassen nach einer Schwangerschaft eine Brustvergrößerung durchführen, d.h. diese Patientinnen haben ein Kind geboren und ihr Baby gestillt. Hiernach machen wir die Brustvergrößerung. Unsere Patientinnen können ganz einfach auch ihre anderen Babys stillen.
Bei Brustverkleinerungen hingegen, hängt das Stillen der Patientin davon ab, ob die Milchdrüsen geschädigt wurden oder nicht. Bei den angewandten Techniken, verwenden wir diejenigen, die die Milchdrüsen komplett schützen und wenn die Patientin normalerweise Stillen kann, also diese Eigenschaft besitzt, dann können wir beobachten, dass das Stillen nicht beeinträchtigt wird.
Die Milchdrüsen führen aus der Brust raus und reichen weiter bis zur Brustwarze in Gruppen und wenn diese Gruppe, die zur Brustwarze reicht, unterwegs nicht abgeschnitten wird, dann kann die Milch, die zu den Brustwarzen kommt, nach Außen gelangen. Bei solch einer Operation, wobei die Milchdrüsen bewahrt werden, ist das Stillen möglich, was auch von unseren Patientinnen bestätigt wird.

Der Chirurg Assoc. Prof. Dr. Erdem Güven hat die Frage beantwortet, wie eine
Brustästhetik durchgeführt wird.

Schreibe einen Kommentar